Fotostrecke

Profitest: Tabbert Vivaldi 560 E Test Hotel Vierjahreszeiten

Einige Zeit nachdem die komplett neue Mittelklasse aus Sinntal im Profitest ganz hervorragend abgeschnitten hat, nimmt sich das Testteam einen aktuellen Vivaldi vor. Ist er immer noch so meisterlich mit einem Komfort und Wohngefühl, wie es manches Hotel nicht bietet?

Der Testwagen 2016 ist sehr gut ausgestattet und der Grundriss ist die gängige Zweipersonenvariante mit Einzelbetten im Bug und normalem Küchenblock. Das Heck des 560 E nimmt eine große Rundsitzgruppe ein. Zweieinhalb Meter breit ist auch dieser 560er nicht unbedingt ein Reisewagen für Ungeübte, dafür gibt’s innen das enorme Raumgefühl, das eben nur maximal breite Caravans bieten können.

Das patentierte Tabbert-Dach überzeugt mit einer Reihe wichtiger Vorzüge. Der wohl wichtigste ist die enorme Schalldämmung: Der Unterschied zwischen einem normalen, sandwichverpressten Standarddach und der mit 58 Millimetern fast doppelt so starken Tabbert Konstruktion ist nicht nur die solide Stabilität. Bei jedem Regen- oder Hagelschauer beträgt die Geräuschreduzierung durch Spezialvlies, Isolation und einer speziellen Trennschicht bis zu 9 Dezibel oder mehr, was ungefähr 1,5-mal leiser wirkt. Das heißt, man kann bei einem nächtlichen Regenguss praktisch ungestört weiterschlafen.

Ein Soundsystem, die 12-Versorgung, Insektenschutztür, Tagesdecken und das Komfortschlafsystem gibt es für 749 Euro. Dazu noch die nötige Auflastung, ein Mover und noch einige Kleinigkeiten bringen den Testwagenpreis auf stolze 38.396 Euro.

Der 560 E kostet serienmäßig 25.990 Euro und sieht man sich den Testwagen an, ist das ganz gewiss nicht zu viel. Der Blick oder vielmehr diverse Blicke in die Preisliste zeigen aber schnell, diese Klasse in der Mittelklasse hat ihren Preis. Rahmenfenster, Glattblech, Alufelgen, die Gürtelleiste mit Chrom, Deichselabdeckung und einiges mehr kosten in zwei Paketen knapp 2.300 Euro.

Ein Soundsystem, die 12-Versorgung, Insektenschutztür, Tagesdecken und das Komfortschlafsystem gibt es für 749 Euro. Dazu noch die nötige Auflastung, ein Mover und noch einige Kleinigkeiten bringen den Testwagenpreis auf stolze 38.396 Euro.

Wie die Profitester den Vivaldi 560 E im einzelnen bewerten, lesen Sie in der aktuellen Februar-Ausgabe von Camping, Cars & Caravans. Ab dem 14. Januar 2017 am Kiosk. Die digitale Ausgabe (ePaper) oder den Testbericht können Sie hier kostenpflichtig downloaden.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.