Wohntest: Sterckeman Starlett 496 PE Comfort Kid‘s Test So richtig was für Kinder?

Werden wir nach zwei Wochen Familienurlaub in Kärnten eingefleischte „Sterckemänner“? Beim ersten Betreten des Innenraums des Starlett 496 PE Comfort Kid‘s ist mir klar, dass es keine Liebe auf den ersten Blick wird. Er macht einen recht einfach gestalteten Eindruck. Der zweite Blick ist wohlwollender. Muss es immer so protzig sein? Die Möbel sind hell und schnörkellos, die Fronten der Oberschränke ohne Verzierung und sogar ohne Griffe. Abgesetzt mit schokoladenbraunen Wänden und einem schönen braun-meliertem, unempfindlichen Boden. Die Aufteilung ist spannend. Das elterliche Querbett befindet sich im Bug, mit etwas Abstand folgt die Seitendinette, danach längs das Kinder-Etagenbett mit drei Ebenen. Im Heck befindet sich außerdem das recht geräumige Bad mit abgeschrägter Tür. Es ist unterteilt in Waschbereich und Dusche mit Toilette. Im Anschluss an zwei Kleiderschränke ist die Küche platziert, klassisch mit drei Schubladen. Doch wo ist eigentlich der Kühlschrank? Da haben sich die Franzosen etwas Besonderes einfallen lassen. Die mittlere Schublade entpuppt sich als 150-Liter-Schubladen-Kühlschrank.

P1250807 - Kopie

Bild 1 von 10

Carina, Matthias, Alina und Marit Böwing waren mit dem Sterckeman Starlett 496 PE Comfort Kid‘s insgesamt 14 Tage auf dem Seecamping Berghof. Foto: Familie Böwing

Das Beladen des Caravans verläuft problemlos. Die Garage unter dem hohen Festbett enthält keine Einbauten und ist sehr geräumig. In den Fächern der Sitzbänke ist dagegen wenig Platz, was zwangsweise zu einer kopflastigen Beladung führt. Die Oberschränke über dem Bett sind komplett durchgängig und fassen viel Kleidung. Wider Erwarten fällt auch nichts durcheinander. Für die Kinderkleider ist der schmale Schrank mit Fächern ideal. In den Klappen über der Sitzgruppe wird allerhand Kram verstaut, hier hätte mir ein Zwischenboden gefallen. Die einfachen Schnappverschlüsse wirken etwas billig, erfüllen aber ihren Zweck. Sie lassen sich einwandfrei öffnen und schließen, und blieben auch während der Fahrt zuverlässig geschlossen. Für die Küchenutensilien fehlt die dritte Schublade als Stauraum, aber wir kriegen gerade so alles unter. Im Bad befindet sich unter dem Waschbecken ein geräumiger Schrank, in dem unsere Kulturbeutel locker Platz finden.

Trotz der vermutlich nicht ganz optimal verteilter Ladung gibt es keine Beeinträchtigung der Fahrstabilität. Unser VW Tiguan zieht den recht leichten Sterckeman scheinbar mühelos. Auch der Benzinverbrauch blieb überschaubar. Wir kommen entspannt auf dem Seecamping Berghof am Ossiacher See an. Durch das terrassenförmig angelegte Gelände haben wir von unserem Komfortplatz aus den See im Blick. Zum Badestrand sind es nur wenige Meter.

Wir haben kein Vorzelt, sondern nur ein Sonnenvordach im Gepäck. Leider nimmt das Wetter keine Rücksicht darauf, dass wir als Schönwetter-Camper unterwegs sind, und gibt uns ausreichend Gelegenheit, den Innenraum des Wohnwagens zu testen. Das Platzangebot erweist sich hierbei als ausreichend, allerdings sind unsere Kinder auch noch recht klein. Ich denke, es ist kein Geheimnis, dass man an einer Seitensitzgruppe zu viert immer recht beengt speist.

Seiten >> 1 2

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.