Fotostrecke

Wohntest: Fendt Saphir 515 SKM Test Meine Familie, ein Fendt und ich

Groß geworden als verwöhntes Pauschalurlauberkind, stehe ich vor der entscheidenden Frage, ob ich mich für Campingurlaub begeistern kann. Mit einem Fendt Saphir 515 SKM werden wir zur Wohnwagen-Testfamilie: ein 43-jähriger Gärtnermeister, eine 37-jährige Apothekerin und zwei Mädels im Alter von sieben und drei Jahren.

Der Fendt gefällt uns auf den ersten Blick. Die Einrichtung im relativ dunklen Dekor macht einen hochwertigen, modernen Eindruck, die Seitendinette sieht gemütlich aus. Den Kindern gefällt sofort ihr Stockbett. Das Bad ist klein, aber es ist alles vorhanden, was man braucht. Dass keine Dusche vorhanden ist, empfinden wir nicht als Nachteil. Meine kleine Tochter fragt allerdings: „Und wo ist die Badewanne?“ Alle lachen.

Das Packen für den Campingurlaub finde ich sehr angenehm. Es dauert zwar schon einige Zeit, aber statt alles in Koffer und Taschen zu quetschen, kommt vieles schon an Ort und Stelle. Die Klappen der Oberschränke lassen sich trotz Sicherung gut öffnen und bieten viel Stauraum. Für meinen persönlichen Geschmack fehlt es allerdings an Unterteilung. Da ich nicht sehr viel auf Bügel hänge oder Raumsparbügel benutze, schaffe ich mir im Kleiderschrank zusätzliche Fächer durch einen Organizer, den man an die Kleiderstange knöpft. Ein Schrank oder für die Kinder zugängliches Fach fehlt.

Die Oberschränke über dem Bett reichen innen bis in die Ecke und eignen sich gut, um Hosen darin zu verstauen.

Seiten >> 1 2 3 4 5 6

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Ein Kommentar zu “Meine Familie, ein Fendt und ich

  1. klasse Bericht… haben uns vor zwei Tagen auch den 515 SKM gekauft und ebenfalls einen Tiguan… fahren im Juli an die See und im August für drei Wochen nach Italien… Ihr Bericht macht uns Mut und wir freuen uns auf den Start ins Camper Leben… Lieben Gruß… Familie Gottlieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.