Grillen: Zubehör und Rezepttipps Tipp Must-haves für die Grillsaison

Grillen mit Holzkohle auf dem Campingplatz ist so eine Sache. Schmackhaft riechen darf es dabei, nur die Qualmentwicklung sollte sich möglichst in Grenzen halten. Erfahrene Grillmeister warten, bis die Holzkohle gut durchgeglühat ist, bevor sie Würstchen, Steaks und Fisch auf den Rost legen. Sonst kann herabtropfendes Fett zu einer bedenklichen Rauchentwicklung führen. Das kann auch Profikoch Nelson Müller bestätigen, ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern. Für ihn wird Grillen aber erst zum Genuss, wenn man sich für hochwertige Zutaten entscheidet – und statt zur fettigen Wurst auch mal zum schmackhaften Fischfilet greift. „Ausgesuchte Zutaten sind wichtig für ein leckeres und gesundes Essen.

Beim Grillen gehört die bestmögliche Qualität allerdings nicht nur auf, sondern auch unter den Rost“, meint Müller. So kann preisgünstige Holzkohle unerwünschte Verunreinigungen oder unbekannte Additive enthalten. Auf Nummer sicher geht der Grillfan, wenn er Holzkohlebriketts wählt, die wie etwa bei proFagus ausschließlich aus naturbelassenem Buchenholz hergestellt werden.

HalloumiGegrillter Halloumi
Für das fleischlose Grillgericht schneidet Nelson Müller den Käse in etwa eineinhalb Zentimeter dicke Scheiben, hackt Knoblauch fein und reibt etwas Zitronen- und Orangenschale ab. Den fruchtigen Abrieb mit Olivenöl und Rosmarinnadeln vermischen, anschließend darin den Käse einen Tag im Kühlschrank marinieren lassen. Am nächsten Tag den Halloumi von beiden Seiten grillen – aber dabei nicht zu dunkel werden lassen. Als fruchtige Begleitung gibt es Honigmelone, die in einer Mischung aus Honig, Essig, Ingwer, Chili und Limettensaft kurz gekocht wird.

Fisch asiatischFisch asiatisch
Wer seine Gäste bei der nächsten Grillparty mit einem Gericht des Sternekochs überraschen will, kann etwa das asiatisch gewürzte Rotbarschfilet à la Nelson Müller nachbrutzeln. Dazu Gemüse nach Wahl wie Möhren, Sellerie, Lauch und Chinakohl in feine Streifen schneiden und zusammen mit dünnen Champignon-Scheiben leicht anschwitzen. Chilisauce, Teriyakisauce, Wasabipaste, frischen Ingwer sowie Koriander untermischen. Das Gemüse auf etwa 20 mal 30 Zentimeter große Stücke Alufolie verteilen und darauf jeweils ein Stück Fischfilet platzieren. Die Päckchen gut verschließen und den Fisch in der Folie auf dem heißen Grill zehn Minuten garen.

Lamm-Kaese-BurgerLamm-Käse-Burger
Nelson Müller hat auch was für Fast-Food-Fans. Er mischt Hackfleisch vom Lamm mit Schalotten, Knoblauch, Tomaten, Oliven, Pecorino samt Gewürzen und schmeckt es mit Salz und Pfeffer ab. Die Masse formt er zu vier flachen Frikadellen und stellt sie in einer Auflaufform mit Frischhaltefolie bedeckt kalt. Vor dem Grillen werden die Frikadellen mit Öl bestrichen und auf dem heißen Grill von beiden Seiten vier Minuten gegart. Währenddessen schneidet er Tomaten ohne Stielansatz in dünne Scheiben, halbiert die Ciabatta-Brötchen und lässt sie auf dem Grill ein bis zwei Minuten mitrösten – dabei hin und wieder wenden, damit sie nicht verbrennen. Die Brötchen mit etwas Ketchup und Senf bestreichen, mit Tomatenscheiben, je einem Blatt Lollo rosso und einer Frikadelle belegen und den Lammburger servieren.

Unter www.profagus.de gibt es die kompletten Rezepte von Nelson Müller mit den Mengenangaben für vier Personen.

Seiten >> 1 2

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.