Studie: Ablenkung im Straßenverkehr Tipp Handy am Steuer nicht geheuer

Die Brille aus dem Etui kramen dauert im Schnitt zwar nur drei Sekunden, bei einer Geschwindigkeit von 40 km/h ergibt das aber schon mehr als 33 Meter Blindflug. Wenn ein Fahrer im Navi die Zieladresse korrigiert, braucht er im Schnitt sogar eine Sekunde länger. Bei 80 km/h auf einer Landstraße sind das dann schon 90 Meter abgelenktes Fahren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie im Auftrag von ADAC und ÖAMTC, dem österreichischen Pendant. Forscher haben dabei untersucht, wie lange Fahrer abgelenkt sind – und ihr Auto sich im Blindflug befindet – wenn sie während dem Fahren zusätzliche Dinge tun.

Weiter hat die Studie ergeben, dass auf der Autobahn ein Telefonanruf einen Fahrer im Schnitt sieben Sekunden ablenkt – bei 130km/h sind das über 250 Meter Blindflug.

„Viele Autofahrer unterschätzen die Strecke, die sie im gefährlichen Blindflug zurücklegen, wenn sie abgelenkt sind – weil Autofahren Routine ist und sie sich unterfordert fühlen“, so ADAC-Verkehrspsychologe Ulrich Chiellino.

 Verkehr_Blindflug

Infos und Abbildungen: ADAC e.V.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.