Noordwijk, Südholland Reise Modernes Seebad

Der Strand ist sehr sauber. Und lang. Sehr lang. Immerhin 13 Kilometer Küstenlinie nur als Liegefläche und Beachvolleyballfeld. Noordwijk in der niederländischen Provinz Südholland ist aus gutem Grund ein international bekanntes Seebad. Der lange Strand ist wunderschön. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte ist: Nicht nur der Strand ist lang. Auch der Weg vom Campingplatz Camping de Duinpan bis zum Strand ist lang. Immerhin eineinhalb Kilometer.

Zu Fuß ist man erst mal 20 Minuten unterwegs, bis man am Meer ankommt. Vor dem Frühstück schon eine Runde schwimmen gehen ist hier nicht drin. Zwischen dem Ort mit dem Campingplatz und dem Meer muss man eine eigenartige Mondlandschaft durchqueren. Denn zwischen den kleinen Ortsteilen mit ihren riesigen Tulpenfeldern liegt ein unbebauter Küstenstreifen mit niedrigen Kiefern und wilden Dünen.

Die Entfernung bis zum Meer mag man als störend empfinden, aber: Die herbe Schönheit dieses Uferstreifens ist faszinierend. Trotzdem, diese flache Urwaldlandschaft ist eben eineinhalb Kilometer breit. Immerhin nahezu eben. Und es führen einige Wege hindurch, übrigens teilweise asphaltiert. Auf denen aber kein Auto fahren darf. Also macht man das, was man in Holland ohnehin macht: Fahrrad fahren.

Bloemencorso vuurtoren-1

Wer sein Fahrrad nicht mitbringen will, kann auf dem Campingplätz Fahrräder mieten. Natürlich mit Kindersitz oder Kinderanhänger, wie es in Holland üblich ist.

Seiten >> 1 2

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.