> Ratgeber: Camping-Toilette richtig pflegen

Saubere Sache

16.08.2023
Text: Philipp Pilson | Bild: Hersteller

Auf dem stillen Örtchen ist Hygiene das A und O. Mit welchen Produkten, Tipps und Tricks Camper ihre Toilette am besten pflegen und reinigen, zeigt dieser Ratgeber.

Das große oder kleine Geschäft ist nicht unbedingt ein angenehmes Thema, über das jeder gerne spricht. Unbestritten dagegen ist, dass der jederzeit mögliche Gang auf die Toilette an Bord ein Vorzug ist und daher jeden tangiert. Neben der wichtigen Frage, welcher der Sanitärzusätze nun am besten für den Fäkalientank und die Umwelt geeignet ist, kommt auch der richtigen Pflege des mobilen WCs besondere Bedeutung zu. Immerhin hausen Camper oft mehrere Wochen Tür an Tür mit ihrem Lokus.

Gerüche und unschöne Ablagerungen gilt es daher zu vermeiden – auch um die Lebensdauer der Badprodukte zu verlängern, die oftmals aus anfälligerem Material als im heimischen Badezimmer bestehen. Besitzer eines Caravans mit Banktoilette sind ein wenig im Vorteil und haben es bei der Reinigung einfacher als Besitzer mit freistehender, drehbarer Schüssel. Schlanke, biegsame Arme und Hände sind hier von Vorteil, da der Spalt zwischen Kloschüssel und Wand oft sehr knapp bemessen und schwer erreichbar ist.

Alles natürlich: der Rote Beete-Reiniger aus dem Haus Kildwick und die effektiven Mikroorganismen, die zudem bei der Zersetzung unterstützen. Die biologisch abbaubaren Bio-Reiniger wollen optimale Reinigungskraft und Hautverträglichkeit auf höchstem ökologischen Anspruch kombinieren. Das Kildwick-Set kostet 24,90 Euro.

Die richtige Pflege für Schüssel und Oberflächen

Vor Abfahrt noch schnell den WC-Reiniger aus dem heimischen Bad einpacken? Keine gute Idee. Haushaltsreiniger können an den Kunststoff- und Gummikomponenten Schaden anrichten, da die klassische Caravan-Toilette eben nicht wie zu Hause aus Porzellan oder Keramik besteht. Auch auf Hausmittel wie Essigessenz oder Zitronensäure sollte tunlichst verzichtet werden, denn diese greifen die Beschichtung der Oberfläche an. Die Schutzschicht wird rauer und damit anfälliger für Verschmutzungen und mit der Dauer auch unschön.

Auch die Gummidichtungen sind anfällig und können bei falscher oder ausbleibender Behandlung ihre Eigenschaften verlieren und spröde werden. Daher gilt grundsätzlich: Scharfe Reiniger sind tabu, lieber auf spezielle, für Freizeitfahrzeuge konzipierte Reiniger zurückgreifen. Thetford (Aqua Rinse Spray oder Toilet Bowl Cleaner), Awiwa (flush spray Toilettenschüsselspray) und Multiman (MultiSan flush+) oder Bio-Chem (Spülwasserzusatz sowie Urin- und Kalkstein-Entferner) sind nur vier bekannte Anbieter auf dem Markt, die spezielle Reinigungs- und Pflegeprodukte für die Toilettenschüssel im Sortiment haben.

Es besteht auch die Möglichkeit, quasi einen Schritt zurückzugehen und mit Zusätzen bereits das Spülwasser reinzuhalten (Thetford Aqua Rinse concentrated). Da manche Toiletten keinen separaten Spültank haben, erfolgt die Zugabe in der Regel per Spray direkt in die Schüssel. Diese Toilettensprays bilden eine Schutzschicht, die künftige Ablagerungen wie Urinstein verhindern und damit eine gleichmäßigere Spülung ermöglichen – und nebenbei einen angenehmen Geruch verbreiten. Mittel wie das MultiSan flush+ wiederum wirken sich auch positiv auf die Dichtung aus, indem es nicht nur Beläge verhindert, sondern auch den Schieber schmiert.

Für die Reinigung des Toilettenkorpus außen wie innen sollte der Camper auf einen speziellen Reiniger für Kunststoff- Oberflächen zurückgreifen. Hier bietet sich Thetfords Bathroom-Cleaner an. Vorteil: Der Sprühschaum ist nicht nur für die Toilette, sondern auch für alle anderen im Bad und in der Nasszelle vorhandenen Applikationen und Möbel aus Kunststoff geeignet.

Tipp: Wer anschließend die Stelle mit einem trockenen, weichen Tuch abwischt, erhält eine glänzende Oberfläche. Der Toilet Bowl Cleaner aus dem gleichen Hause wiederum hilft, wenn sich doch einmal hartnäckige Verkrustungen und Ablagerungen wie Kalk und Urinstein in der Schüssel – sowohl in Kunststoff- oder Keramiktoiletten als auch Toilettendichtungen – festgesetzt haben. Auch hier wird neben dem Reinigungseffekt gleichzeitig ein Schutzfilm hinterlassen.

Branchenprimus Thetford führt Reiniger für das komplette Toilettensystem an Bord im Programm. Die Gummidichtung der Thetford-Kassettentoilette muss gepflegt werden, lässt sich aber auch ersetzen, denn mit der Zeit werden Dichtungen spröde.

Auch die Kassette putzen

Wer schon dabei ist, sollte sprichwörtlich nicht nur an der Oberfläche kratzen, sondern auch die regelmäßige Reinigung der Kassette und des Entnahmeschachtes im Blick behalten. Letzterer sollte im Optimalfall abgedichtet sein, so lassen sich die Kunststoff-Oberflächen und -Teile sowie sämtliche Vertiefungen, in denen sich Dreck und Flüssigkeiten sammeln können, ebenfalls mit Kunststoffreinigern behandeln.

Viele Sanitärzusätze für Fäkalientanks versprechen nicht nur unangenehme Gerüche zu vermeiden, sondern zielen in erster Linie darauf ab, den Inhalt effektiv zu zersetzen und zu verflüssigen, um die Reinigung zu vereinfachen. Wer gar ganz auf das spezielle Toilettenpapier für Camper verzichtet – und nur dieses Klopapier sollte, wenn überhaupt, genutzt werden – hat somit beim Entleeren den Vorteil, dass weniger hängen bleibt. Das wiederum vereinfacht die gründliche Intensiv-Reinigung, die am besten nach der Saison durchgeführt werden sollte.

Auch hier sind Hausmittel oder gar der Hochdruckreiniger tabu. Mittel wie das ToilettenClean+ Pulver von MultiMan oder der DuoTank Cleaner concentrated vom WC-Branchen-Primus Thetford sind schonend zu den technischen Teilen im Inneren des Tanks, wie die mechanische Füllstandsanzeige, und reinigen diese ebenfalls. Gut zu wissen: Wenn nichts mehr hilft, lässt sich mit sogenannten Fresh-up-Sets (für Thetford-Toiletten, UVP 209 Euro) oder Renew-Kits (Dometic-Toiletten, UVP 259 Euro) jeweils eine neue Klobrille und Kassette nachrüsten.

Macht Gummi weich

Schon gewusst? Die Gummidichtung der Thetford-Kassettentoilette lässt sich ersetzen. Das macht durchaus Sinn, denn mit der Zeit werden Dichtungen spröde und halten Gerüche und Feuchtigkeit immer weniger zurück – oder etwas landet im hoffentlich abgedichteten Toilettenschacht. Ein Horrorszenario. Damit es nicht dazu kommt, sollte die Dichtung gepflegt werden.

Hierzu eignet sich das Seal Lubricant (Thetford) oder das WC-Öl von Yachticon (9,95 Euro). Sie schmieren und schützen die Toilettendichtung – sowohl die Gummi- als auch Kunststoffteile – und verlängern so deren Lebensdauer. Bevor man im Zweifel die ganze Kassette tauscht, reicht es in der Regel zunächst die Gummidichtung am Schieber zu wechseln. Diese Schieberdichtung gibt es für rund 15 Euro bei Fritz Berger. Für den Austausch ist ein Kreuzschlitz-Schraubenzieher nötig, um die Abdeckplatte zu entfernen. Anschließend kann der Gummiring ausgetauscht werden.

Einlegen, abdichten, fertig: Der Twusch-Porzellaneinsatz lässt in die Jahre gekommene Toiletten wieder aussehen wie neu. Genaue Infos gibt es unter www.twusch.de

Alter neuer Glanz mit Porzellan-Einsatz

Die meisten Toiletten im Wohnwagen bestehen aus Kunststoff. Das hat den Nachteil, dass die versiegelte Oberfläche durch Urin, Fäkalien, die biologischen oder chemischen Sanitärflüssigkeiten, aber auch durch mechanische Einflüsse im Laufe der Zeit anfällig für Ablagerungen und Bakterien wird. Das Ergebnis ist eine zerkratzte, angeraute oder einfach nur unansehnliche Toilette.

Zu altem Glanz verhilft der Twusch-Porzellaneinsatz. Der Erfinder Anton Süppmayer hat mit dem Twusch einen Porzellaneinsatz für alle gängigen Thetford-Toiletten entwickelt, der sich einfach einbauen lässt und die Toilette vor Abnutzung schützt beziehungsweise alte Toiletten wieder aufpoliert – mit allen Vorteilen wie einfacher Reinigung dank Nanoversiegelung (Lotuseffekt), wassersparendem Einsatz und der Optik einer herkömmlichen Haushaltstoilette.

Der Twusch ist für nahezu alle Thetford-Modelle (C2, C3, C4, die Serien C200, C220, C250, C260, C400, C500 sowie Bravura und Magic V und R) für 159,90 Euro erhältlich und wiegt je nach Modell zwischen 400 und 550 Gramm. Die Umrüstung kann jeder Camper und jede Camperin selbst vornehmen, denn der Porzellaneinsatz wird einfach in die Toilettenschüssel gelegt und am oberen Rand mit einer Silikonfuge abgedichtet – hier ist ein wenig Geschick verlangt. Die Auslassöffnung verkleinert sich dabei lediglich um vier bis sechs Millimeter.

AKTUELLE AUSGABE
06/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image