> Damals wie heute entschleunigt zum Ziel:

Der Urlaub beginnt bereits auf der Felbertauernstraße

01.04.2023

Die Felbertauernstraße gilt als schönster Weg in den Süden. Nur zum „drüber fahren“ ist sie aber zu schade, denn entlang des Alpenhighways liegen sehenswerte Ziele. Also gerne Blinker setzen und vom Weg abkommen:

Früher rollten hier vollgepackte VW Käfer, Goliath-Limousinen oder NSU-Motorroller. Wer am Beifahrersitz saß, hatte nicht immer Zeit für einen Blick auf die vorbeiziehenden Gipfel, weil er mit dem großen Straßenatlas kämpfte. Und wer fuhr, machte sich vielleicht Sorgen, ob bergauf der Motor zu heiß wird. Aber man stand nicht im Stau und mit Blick auf die imposanten Dreitausender schmeckte die mitgebrachte Brotzeit umso besser.

Die Felbertauernstraße, die von Mittersill im Salzburger Land nach Matrei in Osttirol führt, ist noch immer der schönste Anfahrtsweg in den Süden – und das ganz entspannt, mehr als die Hälfte ist dreispurig ausgebaut. Das Navi ist programmiert, die schöne Landschaft des Nationalparks Hohe Tauern fliegt vorbei. Also einfach mal den Fuß vom Gas nehmen, auf die rechte Spur wechseln und im Genusstempo fahren. Klimaanlage aus und Fenster auf. Und unbedingt Pausen einlegen…

Foto: Martin Lugger

Rast zu Füßen des Großvenedigers

Ideal für eine Rast ist das autofreie Gschlößtal nahe der Mautstelle. Am Parkplatz des Matreier Tauernhauses das Auto stehen lassen und dann gemütlich in einen der schönsten Talschlüsse zu Füßen des Großvenedigers der Ostalpen hineinwandern. Er ist hochalpin und gleichzeitig leicht zugänglich. Nach einer Stunde ist man am Venedigerhaus und lässt sich die selbst gebackenen Kuchen schmecken.

Kaffeepause mit Glocknerblick

Wer dem „König“ einen Besuch abstatten will, biegt in Huben ab und fährt ins Bergsteigerdorf Kals am Großglockner. Das Ortsbild ist von bunten Bauernhäusern geprägt. Zu den Osttiroler Schmankerl serviert das Lucknerhaus Panoramablicke auf den „König Großglockner“.

Bildergalerie

Abkühlung gefällig?

Wer dagegen die Abzweigung Richtung Defereggental nimmt, findet Abkühlung am ungezähmten Naturfluss Schwarzach. Familien lassen sich von einer Schatzkarte zu verwunschenen Bergseen, Mühlen, einem Wasserspielplatz und zum Deferegger Heilwasser führen.

Egal, in welches Tal man von der Felbertauernstraße abbiegt – bis zum nächsten Erlebnis ist es nie weit. So beginnt der Urlaub schon auf der Fahrt.

Über die Felbertauernstraße

Die einfache Fahrt kostet 13 Euro, mit ADAC-Vorteilsticket hin und zurück 23 Euro. Bei der Maut wird kein Unterschied zwischen PKW, Wohnmobil, Camping-Bus oder -Gespann gemacht. Ohne zusätzliche Autobahngebühr geht es über die Ausfahrt Kufstein Süd.

Infobox

Weitere Informationen

AKTUELLE AUSGABE
06/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image