> Leserreisen mit Camping, Cars & Caravans und Kuga Tours

Gemeinsam an neue Ziele reisen

31.01.2024
Text: Yvonne Lippss | Bild: Kuga Tours, Pixabay/rdlaw

Unsere Abenteuerreisen in der Gruppe führen zu spannenden, ausgesuchten Reisezielen und bieten unvergessliche Erlebnisse. Zusammen mit Kuga Tours bieten wir 2024 geführte Reisen in die Provence, nach Sardinien und nach Masuren an.

DIREKT ZU UNSEREN LESERREISEN 2024:

Geführte Gespann- und Wohnmobilreisen sind Selbstfahrerreisen mit Organisation und Reiseleitung. Die Teilnehmer fahren individuell nach Roadbook oder GPS, die Abfahrts- und Ankunftszeiten sind relativ frei. Die Reisen sind in verschiedenen Längen verfügbar und beinhalten grundsätzlich Ausflüge, Besuche landestypischer Restaurants, Museumsbesuche, Stadtführungen und Wanderungen.

Gründerehepaar Eva und Olaf Gafert von unserem Partner-Unternehmens Kuga-Tours sind schon über ein viertel Jahrhundert im Geschäft und reisen mittlerweile mit zwölf Reiseleiter-Teams in mehr als 75 Länder. Waren es 1998 noch 27 Teilnehmer im Jahr und 2007 immerhin schon 500, buchen inzwischen weit über 1.000 Kunden jährlich ihre geführte Traumreise beim fränkischen Unternehmen Kuga.

„Unsere Teilnehmer sind fast immer deutschsprachig, zwischen 40 und 89 Jahre alt, 91 Prozent Paare, 9 Prozent Singles. Die Fahrzeuge reichen vom Bulli bis zum 12-Meter-Liner, zehn Prozent der Teilnehmer fahren mit einem Gespann“, verrät Tochter Stella Gafert, die tatkräftige Nachwuchs-Unternehmerin, die stolz ist auf Papa Olaf, der bisher alle Reisen selbst erkundet und auch geleitet hat. Er hat mit 1,4 Millionen Kilometern auf dem persönlichen Tacho die Erde längst einmal im Reisemobil umrundet. „Zu den spektakulärsten Reisen zählte die Reise „In 80 Tagen um die Welt“, für die wir zwei Weltrekorde halten oder auch „140 Tage Schwarzafrika“, während der wir über 20.000 Kilometer durch elf Länder gefahren sind“, ergänzt der 57-jährige Vollblutunternehmer lachend.

Als Reiseveranstalter mit Herz liefert die Familie allen Teilnehmern schon vorab per Post ein ausführliches Roadbook mit allen wichtigen Infos zum täglichen Fahren mit Uhrzeiten, Treffpunkten und genauem Programm. Zudem erhalten die Teilnehmer eine oder gegebenenfalls mehrere Straßenkarten mit der von Hand mit einem Leuchtmarker eingezeichneten Route. Dazu einen Reiseführer in Buchform, der mit dem Roadbook korrespondiert. Am ersten Tag wird das Leih-Navi ausgeteilt, bei gemeinsamen Besichtigungen gibt es Audio-Guides.

Großer Vorteil einer sorgsam vorbereiteten Reise: Man braucht sich keine Sorgen machen, wegen engen Straßen, Tonnagebeschränkungen oder Parkplätzen. All das wird bei den Erkundungsfahrten bereits berücksichtigt und in die aufgespielten Touren im Navi eingearbeitet. Dabei wird auch rechtzeitig auf Parkplätze hingewiesen, die günstig liegen und von denen man beispielsweise eine schöne Aussicht hat.

Im Konvoi fahren die Teilnehmenden grundsätzlich nicht. Die Praxis hat allerdings gezeigt, dass sich immer wieder kleine Interessengruppen finden, die auch gemeinsam fahren. Ansonsten hat sich zur Kommunikation untereinander eine WhatsApp-Gruppe bewährt, in der viele Teilnehmer auch noch nach der Reise gerne bleiben und miteinander Kontakt halten.

Die folgenden Reisen bieten wir zusammen mit unserem Partner Kuga Tours 2024 an:

MASUREN

LESERREISE MASUREN (11. bis 25. Mai 2024)

Im Land der 1000 Stimmungen

Tiefe Wälder, hoher Himmel, stille Wasser. Die Sonnenstrahlen lassen das Immergrün unvergesslich leuchten – ein Schlaraffenland für Biber und Störche inmitten von 3000 Seen. Unsere Leserreise vom 11. bis 25. Mai 2024 führt in eine der unberührtesten Landschaften Europas.

Zu den Höhepunkten unserer 15-tägigen Tour gehören der Besuch der Marienburg des „Deutschen Ordens“ und Danzigs, deren Altstadt sich liebevoll restauriert im wunderschönen Gewand zeigt. Die insgesamt rund 1500 Kilometer verteilen sich auf sieben Fahrtage mit Etappen von 90 bis 280 Kilometer pro Tag. Tourbeginn ist im Spreewald, Tourende in Schwedt.

Ablauf der Reise

  1. Tag: Treffen am Rande des Spreewaldes

    Unsere geführte Tour startet im malerischen Spreewald mit einem Begrüßungsessen, bei dem sich die Gruppe auf die bevorstehende Reise einstimmt.

  2. Tag: Nördlicher Spreewald - Grenze - Posen

    Durch die ehemalige Neumark fahren wir nach Posen im Herzen von Großpolen.

  3. Tag: Posen – Stadtbesichtigung

    Herrliche Bauwerke aus der Renaissance und der Gotik und die beeindruckende Dominsel mit ihrer Goldenen Kapelle zeugen von der langen und faszinierenden historischen Tradition dieser polnischen Stadt an der Warthe zeugt.

  4. Tag: Posen – Gnesen – Torun

    Wer mag, besichtigt das schöne Palais Kornik und dann Gnesen – der Legende nach als erste Hauptstadt der Polen gegründet.

  5. Tag: Torun – Stadtbesichtigung

    Die Geburtsstadt des Astronomen Nikolaus Kopernikus wurde vom „Deutschen Orden“ gegründet, war ein bedeutendes Handelszentrum und gehört seit Jahren zum Weltkulturerbe. Sie verzaubert mit mittelalterlichen Charme, gotischer Architektur und ist für ihre köstlichen Ingwerplätzchen (Pierniki) bekannt.

  6. Tag: Torun – Masuren

    Der Weg führt zum Wald- und Seengebiet der Masuren, das bis 1945 zu Ostpreußen gehörte. Es ist die weiteste Wasserregion in Polen mit den größten Seen des Landes.

  7. Tag: Schiffsausflug – Wolfsschanze

    Ein Schiffsausflug bringt den besonderen Reiz dieser Landschaft näher. Beim Besuch der Wolfsschanze wird die Anlage und Geschichte des ehemaligen Hitlerbunkers profund erklärt. Auf dem Rückweg bietet die barocke Kirche „Heilige Linde“ oft die Gelegenheit, ein Orgelkonzert zu genießen.

  8. Tag: Busrundfahrt Masuren – Fischessen

    Noch einmal erleben wir die Welt der Masuren, diesmal vom Bus aus. Dazwischen verwöhnt uns zum Mittagessen einheimischer Fisch.

  9. Tag: Masuren – Elblag – Marienburg

    Auf dem Weg in die historische Landschaft Ermland geht es über Elblag, das wegen seiner dort stationierten Ostseeflotte zu Ostblock-Zeiten als „Verbotene Stadt“ galt, zur unvergleichlich schön am Ufer der Nogat liegenden Marienburg.

  10. Tag: Besichtigung Marienburg – Danzig

    Auf unserer Führung offenbart sich uns der Reiz dieser 700 Jahre alten Residenz der Ritter des „Deutschen Ordens“. Wunderbar anzusehen ist auch die Bernsteinsammlung in der Burg.

  11. Tag: Danzig Stadtbesichtigung

    Danzig, die Hafenstadt, ist nicht nur die Heimat der Solidarnosc-Bewegung, sondern auch ein Zentrum der polnischen Werft- und Bernsteinindustrie. Bei einer Stadtführung verzaubert die liebevoll restaurierte Altstadt Danzigs.

  12. Tag: Danzig – Leba

    Ostsee-Pur-Tag: Wir bummeln entlang der Küste, lassen uns die Meeresbrise um die Nase wehen und schmecken salzige Luft. Ein Abstecher auf die sichelförmige Halbinsel Hela bietet beeindruckende Baumbestände, weite Heideflächen und einen schmalen Sandstrand.

  13. Tag: Ruhetag oder Wanderdüne

    Die Teilnehmer haben die Wahl, sich zu entspannen oder die eindrucksvollen Wanderdünen von Leba zu erkunden.

  14. Tag: Leba-Grenze-Schwedt

    Entlang der Ostseeküste, vorbei am bekannten Kurort Kolberg mit seinen malerischen Stränden schließt sich der Kreis der Leserreise in Schwedt an der Oder.

  15. Tag: Heim- oder Weiterreise

Infobox

Alle Leistungen auf einen Blick*: *Programmänderungen vorbehalten

Begrüßungs- und Abschiedsessen • Stadtführung Posen • Stadtführung Torun • großer Schiffsausflug in den Masuren • Führung Wolfsschanze • Besuch „Heilige Linde“ • Folkloreabend • Busrundfahrt Masuren und Fischessen • Führung Marienburg mit Essen • Stadtrundfahrt Danzig mit Guide

Tourtage: 15 Tage Fahrtage: 7 Tage Tourbeginn: Spreewald, D Tourende: Schwedt, D min. Tourlänge/Tag: ca. 90 km max. Tourlänge/Tag: ca. 280 km Tourlänge: ca. 1460 km Fzg. / 2 Pers. 2470,– € Fzg. / 1 Pers. 1540,– €

Ausführliche Informationen und Anmeldung unter www.kuga-tours.de

SARDINIEN

LESERREISE SARDINIEN (6. bis 28. Juni 2024)

Welt en miniature

Laut Legende hatte Gott nach der Erschaffung der Welt nur noch einige Granitbrocken übrig, die er ins Mittelmeer warf und kräftig drauftrat. Zusätzlich nahm er allen vorher liebevoll geschaffenen Kontinenten etwas Schönes weg. Es entstand eine Insel der Felsen, aber auch Palmen und Oleander, feinsandige, kilometerlange Strände, Grotten, Inseln und stille Quellen. Wer Küche und Keller Italiens liebt, ist hier sowieso richtig. Unsere Leserreise vom 6. bis 28. Juni 2024 führt in eine Welt en miniature.

Die insgesamt rund 840 Kilometer verteilen sich auf acht Fahrtage mit Etappen von 30 bis 180 Kilometer pro Tag. Tourbeginn ist in Pisa, Tourende in Livorno. Ein herausragendes Highlight ist zweifellos die atemberaubende Costa Smeralda mit ihrem kristallklaren, türkisfarbenem Gewässer. Sardinien bietet aber auch eine einzigartige Kultur mit ihren mysteriösen Turmbauten aus der Bronzezeit und natürlich reichlich kulinarische Erlebnisse. Teilnehmen können sowohl Wohnmobile als auch Gespanne, Hunde sind unter gewissen Bedingungen, erlaubt. Die Kosten belaufen sich auf 4.950 Euro für Fahrzeuge mit 2 Personen und auf 2.990 Euro für ein Fahrzeug mit einer Person.

So verläuft die geführte Tour

  1. Tag: Treffen in Pisa

  2. Tag: Pisa

    Besichtigung Pisa mit dem „Schiefen Turm“.

  3. Tag: Pisa - Einschiffen Livorno - Fähre - Ankunft in Olbia - Porto San Paolo

    600 m über dem Meer aufragende Felswände erwarten uns im Golf von Olbia. Unser Campingplatz liegt 20 Kilometer entfernt südöstlich von Olbia.

  4. Tag: Bootsausflug Insel Tavolara

    Die nur rund sechs Kilometer lange und ein Kilometer breite Insel mit steil abfallenden Klippen und flacher Landzunge war einst das kleinste Königreich Europas.

  5. Tag: Porto San Paolo - Cala Gonone

  6. Tag: Busausflug Nuoro - Dorgali - Essen mit den Schäfern

    In der Supramonte, dem reizvollen „Oberland“ mit herrlichen Steineichenwäldern sehen wir die Provinzhauptstadt Nuoro, in der einst streng nach Stadtteilen getrennt Hirten und Bauern wohnten. Dorgali ist berühmt für Rotwein und Kunsthandwerk. Wir genießen bei Schäfern die traditionelle köstliche Hirtenküche Sardiniens.

  7. Tag: Bootsausflug Golf von Orosei

    Vom Meer aus erspüren wir hinter herrlichen Sandstränden Geschichte: Die Nuragher waren hier, dann die Römer. Später machten Piraten und Malaria alles nieder. Zwischen der von Grotten durchlöcherten Steilküste verweilen wir an zauberhaft gelegenen Sandstränden.

  8. Tag: Cala Gonone - Capo Ferrato

    Unsere Fahrt weiter südwärts führt zu unserem, schön am Meer gelegenen, Campingplatz.

  9. Tag: Busausflug Olivenöl-Manufaktur, Fischteiche und Muschelzucht

    Nach Besuch einer Olivenölmanufaktur informieren wir uns über die alte Technik des Fischfangs mit den Gezeiten und seinen Schwierigkeiten. Wir freuen uns über Flamingos und besuchen eine Fischzucht. Muscheln und Meeresfrüchten runden unseren maritimen Tag ab.

  10. Tag: Ruhetag - Folkloreabend mit BBQ

    Nach einem Tag zum Entspannen erfreuen uns am Abend die typischen sardischen Tänze einer Folkloregruppe. Wir hören die Musik der „Launeddas“ und bekommen die Besonderheiten der sardischen Tracht vorgestellt.

  11. Tag: Busausflug Cagliari

    Die schöne verwinkelte Altstadt von Cagliari mit altehrwürdigen Palazzi und beschaulichen Plätzen liegt malerisch am „Golfo degli Angeli“ (Engelsbucht). Endlose Arkaden am palmenbestandenen Boulevard Via Roma laden zum Flanieren ein. Darüber thront das Altstadtviertel mit dem Dom.

  12. Tag: Capo Ferrato - Tuili

    Unsere Fahrt ins Inselinnere bringt uns Ursprünglichkeit und Geschichte der Insel näher. Eine kleine Busfahrt führt in den Parco della Giara, in die Welt der sardischen Wildpferde zwischen Macchia, Korkeichen und Sümpfen. Abends genießen wir, was Land, Küche und Keller unseres Agriturismos Köstliches auf den Tisch bringen.

  13. Tag: Tuili - Su Nuraxi - Barumini - Alghero

    Su Nuraxi ist die größte Nuraghensiedlung Sardiniens und UNESCO Weltkulturgut. Hier erfahren wir viel Anschauliches zu deren hochentwickelter Gesellschaftsform.

  14. Tag: Besichtigung Alghero und „Grotta di Nettuno“

    Alghero, die „spanische“ Hafenstadt an der Westküste trennen nur 300 Seemeilen von Spanien. Auf einer kleinen Landzunge wundervoll gelegen, lädt Alghero zum Bummeln, Erkunden und Flanieren ein. Weithin bekannt ist es für seinen Korallenschmuck und seine Küche katalanischen Ursprungs. Die Tropfsteinhöhle „Grotta di Nettuno“ ist eine der schönsten im gesamten Mittelmeerraum. Mit dem Ausflugsboot von Alghero aus (alternativ 656 Treppen) besichtigen wir die Lagune im Inneren (wetterabhängig).

  15. Tag: Ruhetag

  16. Tag: Busausflug Stintino - Bootsfahrt nach Asinara

    Unsere gemeinsame Fahrt führt in den „NW-Zipfel“ Sardiniens und dann noch weiter nördlich auf die Insel Asinara. Die kleine Insel – früher als Gefängnisinsel genutzt – ist heute ein Nationalpark. Kleine weiße Eselchen stehen hier unter besonderem Schutz. Das Hafenstädtchen Stintino mit seinem Bilderbuchstrand La Pelosa ist ein wahres Urlaubsparadies. Mittags kleiner Imbiss an Bord, Abendessen in Alghero.

  17. Tag: Alghero - Valledoria

    Für weitere drei Nächte wechseln wir in den Nordwesten Sardiniens auf unseren schön gelegenen Campingplatz am Golfo dell’ Asinara.

  18. Tag: Busausflug „Kork und Castelsardo“

    Wir besichtigen zuerst eine Korkfabrik, lernen historische und neue Arbeitstechniken kennen. Der touristische Anziehungspunkt danach ist Castelsardo mit traditionell handwerklichen Erzeugnissen. Man kann den Frauen beim Flechten der Körbe zusehen oder auf verwinkelten Treppengässchen zur Burg hochspazieren. Der urige „Elefanten-Felsen“ lädt für einen Fotostopp ein.

  19. Tag: Ruhetag

  20. Tag: Valledoria - Cannigione di Archazena

    Unsere letzte Fahretappe bietet nordwärts nochmals schöne Ausblicke aufs Meer. Wer mag, kann in Arzachena im Museum die Mineralienwelt Sardiniens bestaunen.

  21. Tag: Schiffsausflug Seepark La Maddalena Archipel

    Die größte und bedeutendste Insel La Maddalena besteht aus Dutzenden von macchiabedeckten Eilanden mit zerklüfteten Küsten und wunderschönen Buchten. Die Häuser von La Maddalena (Stadt) ziehen sich malerisch von der Küste bis zu den Hängen hinauf. Lebhafte Piazzen, Markthalle und Fischereihafen locken.

  22. Tag: Busausflug Costa Smeralda - Abschiedsessen

    Den Grundstein zu diesem Paradies legte 1962 Aga Khan. Er machte diese wilde, unberührte Küste zu einem der exklusivsten und teuersten Ferienrefugien der Welt, von namhaften Architekten nach strengen Bauvorschriften sanft in die Natur integriert, die den neosardischen Stil prägten. Beim gemeinsamen Essen nehmen wir hier Abschied von Sardinien.

  23. Tag: Cannigione di Archazena - Einschiffen in Olbia - Fähre - Ankunft in Livorno

    Heim oder Weiterreise.

Infobox

Alle Leistungen auf einen Blick*: *Programmänderungen vorbehalten

• Stadtführung Pisa • Fähre für Teilnehmer und Fahrzeuge Livorno – Olbia und zurück • Begrüßungs-und Abschiedsessen • Bootsausflug Tavolara • Busausflug Nuoro und Dorgali • Spanferkelessen bei den Schäfern • Bootsausflug Golf von Orosei • Busausflug „Olivenmanufaktur, Fischteiche und Muschelzucht“ • Mittagessen mit Meeresfrüchten • Folkloreabend mit BBQ • Busausflug Cagliari mit Altstadtführung • Ausflug Wildpferde • Eintritt Nuraghenfestung•Abendessen am Agriturismo • Besichtigung Alghero mit Altstadtführung • Bootsausflug zur „Grotta di Nettuno“ (wetterabhängig) • Bus-/Bootsausflug Stintino und Asinara mit Imbiss • Busausflug „Kork und Castelsardo“ • Busrundfahrt „Costa Smeralda“ • Bootsrundfahrt „La Maddalena“ • 1 weiteres Abendessen, + Leistungs-ABC

Tourtage: 23 Tage Fahrtage: 8 Tage Tourbeginn: Pisa, I Tourende: Livorno, I min. Tourlänge/Tag: ca. 30 km max. Tourlänge/Tag: ca. 180 km Tourlänge: ca. 840 km Fzg. / 2 Pers. 4950,– € Fzg. / 1 Pers. 2990,– €

Ausführliche Informationen und Anmeldung unter www.kuga-tours.de

PROVENCE

LESERREISE PROVENCE (22. Juni bis 10. Juli 2024)

Lila Zauberland

Veilchen, Sonnenblumen, schier endlose Lavendelfelder, duftende Kräuter, weiße Kalk- und rote Porphyrfelsen und türkisblaues Meer an der Côte d’Azur, Salzsteppen in der Camargue – die Palette landschaftlicher Schönheiten in der Provence ist groß und bunt. Dazu kommen wunderbare, alte Städte voller Kultur und Leben – und ein Besuch beim Stierzüchter. Auf unserer geführten Leserreise erleben wir die prachtvollen französischen Alpen, am Tourende spektakulär die Ardèche. Die Provence verzaubert. Wer kann da widerstehen?

So verläuft die geführte Tour

  1. Tag: Treffen bei Annecy - Begrüßungsessen

    Treffpunkt ist in der Nähe der hübschen, alten Stadt Annecy am blau schimmernden Lac d’Annecy, benannt nach dem Römer Annicius, der hier schon ein Landhaus erbaute.

  2. Tag: Annecy - Briancon

    Von der Landschaft des Savoyens geht es in die Dauphine, das Gebiet mit den höchsten Pässen der Alpen. Über Albertville, St. Jean-de-Maurienne und den Col du Galibier, führt der Weg mit prachtvollen Panoramen geradewegs über eine der schwersten Etappen der Tour de France nach Briancon, der nach Davos zweithöchstgelegenen Stadt Europas.

  3. Tag: Briancon - Moustiers-St. Marie

    Aus der Hochalpenregion fährt die Gruppe weiter in Richtung Süden bis in das kleine Städtchen Moustiers-St. Marie mit seinem mittelalterlichen Kern und der hübschen Wallfahrtskirche.

  4. Tag: Moustiers-St. Marie - Grasse

    Grasse ist die Welthauptstadt des Parfüms und ein Highlight unserer Leserreise. Hier spielt der Roman „Das Parfüm“ von Patrick Süßkind. Unterwegs sieht man weithin Lavendelfelder, wenn auch nicht in voller Blüte, wer möchte kann sich bei bäuerlichen Erzeugern mit Lavendelöl eindecken.

  5. Tag: Busausflug Nizza

    „Ausflug in die mondäne Welt der Reichen und Schönen“ lautet für zwei Tage das Motto der Fahrten entlang der Küste. Ziel ist zunächst Nizza, dank wunderbarer Lage und mildem Klima einer der ersten und bedeutendsten Kurorte an der „Azurblauen Küste“. Besonders die bezaubernde Altstadt, liebevoll „Vieux Nice“ genannt, begeistert mit romantischen Gassen und gemütlichen Cafés.

  6. Tag: Ruhetag

  7. Tag: Busausflug Monte Carlo

    Ein bisschen weiter ostwärts lockt das berühmte Fürstentum Monaco, einer der Mikrostaaten Europas. Die einen denken an Steuerparadies, Grand Casino und Formel 1, andere – wenigstens beim Friseur –: „Die arme Gracia, die arme Caroline, die arme …“

  8. Tag: Grasse - Parfüm-Manufaktur

    Nach dem Besuch einer Parfüm-Manufaktur am Vormittag, kann am Nachmittag der Tag geruhsam ausklingen.

  9. Tag: Grasse - Aix-en-Provence

    Highlight unserer Fahrt in die Haute Provence ist der „Grand Canyon du Verdon“. Grandiose Schluchten des Verdon in Kalkbänke hinein – und das auf 21 Kilometern Länge – machen ihn zu einem der großen Ausflugsziele in der Provence. Wunderbare Aussichtspunkte und malerische Städte begleiten uns.

  10. Tag: Aix-en-Provence - Stadtführung

    Gemeinsam besichtigen wir eine der beliebtesten Städte von ganz Frankreich. Dazu fahren wir mit dem Linienbus ins Zentrum von Aix, bummeln durch die Prachtmeile Cours Mirabeau und lassen uns Näheres zu prachtvollen Palästen, eleganten Adelshäusern und berühmten Cafés erklären, die bereits bei Emile Zola, Paul Cézanne oder Jean Cocteau beliebt waren. Darüber hinaus entdecken wir die hübsche Altstadt.

  11. Tag: Aix-en-Provence - Cassis - Bootsausflug Calanques

    Morgens fahren wir als erstes zu unserem Campingplatz in Cassis, einst ein Fischerstädtchen, das an einer von spektakulären Felswänden gerahmten Bucht liegt. Am Nachmittag geht’s hinaus in die Calanques, in eine Welt aus schmalen, fjordähnlichen Buchten, die sich tief in die weißen, steil ins Meer abfallenden Kalkfelsen einschneiden.

  12. Tag: Cassis - Marseille - Stadtbesichtigung - Cassis

    Marseille ist die älteste und zweitgrößte Stadt sowie der bedeutendste Hafen Frankreichs. In der südländischen Großstadt mit Multi-Kulti-Bevölkerung und provenzalischer Atmosphäre, verzaubern der malerische Alte Hafen, Fort Saint-Jean, das imposante Hôtel-Dieu, La Canebière und vieles anderes mehr. Vor der Küste von Marseille liegt die berüchtigte Festungsinsel Château d’If, bekannt aus „Der Graf von Monte Christo“.

  13. Tag: Cassis - Arles - Stadtbesichtigung

    Weg vom mehr führt unsere Route in einem Bogen nach Arles, dem „Tor zur Camargue“. Seine beeindruckenden mittelalterlichen und römischen Bauten zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Unterwegs liegen die hübschen Städtchen Salon-de-Provence, Saint-Rémy-de-Provence und Les Baux, eines der schönsten Dörfer Frankreichs, beherrscht von einer Burgruine, die flächenmäßig eine der größten des Landes ist und deren berühmter „Liebeshof“ im zwölften und 13. Jahrhundert Treffpunkt der Troubadoure war.

  14. Tag: Arles - Camargue - Besuch beim Stierzüchter - Saintes-Maries-de-la-Mer

    Unsere Camargue-Rundfahrt offenbart den einmaligen Zauber dieser 930 Quadratkilometer großen, vorwiegend aus Schwemmland bestehenden Gegend, die vor allem zum Obst- und Gemüseanbau und zur Viehzucht genutzt wird. Die artenreiche Wasservogelwelt mit Flamingos, die wildlebenden weißen Camargue-Pferde und die großen Herden der Camargue-Stiere sind bekannt. Ein besonderes Erlebnis unserer Reise ist der Besuch bei einem Stierzüchter, der uns seinen Hof zeigt und seinen Alltag erklärt. Ein typisches Mittagessen im Saal des Gestüts rundet das Erlebnis ab.

  15. Tag: Ruhetag am Meer

  16. Tag: Saintes-Maries-de-la-Mer - Avignon

    Mit Aigues-Mortes, das seinen Namen „Stadt der toten Wasser“, den Sümpfen der Umgebung verdankt, steuern wir den Westrand der Camargue an. Dann verlassen wir endgültig das Mittelmeer über Nîmes, die an antiken Bauwerken reichste Stadt Frankreichs.

  17. Tag: Stadtbesichtigung Avignon

    Das französische Volkslied „Sur le pont d’Avignon“ und den „Spatz von Avignon“ Mireille Mathieu kennen alle. Die passende Stadt dazu vielleicht noch nicht. Die Altstadt von Avignon, das „Herz der Provence“ mit gotischem Papstpalast, dem Rocher des Doms und der berühmten Brücke Pont St. Benezet zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es bleibt nach der gemeinsamen Besichtigung viel Zeit zum Bummeln, Shoppen und Genießen.

  18. Tag: Avignon - Vallon Pont d’Arc en Ardèche

    Wir verlassen die Provence und fahren nordwärts Richtung Ardèche zum Pont du Gard, einem gewaltigen Aquädukt von beeindruckender Höhe. Ein Sehnsuchtsziel aller Kanuten. Nach der Besichtigung geht es 30 Kilometer über eine gewundene Straße durch die eindrucksvollen bis zu 300 Meter tief eingeschnitten Schluchten Gorges de l’Ardèche zu unserem letzten gemeinsamen Campingplatz.

  19. Tag: Heim- oder Weiterreise

Infobox

Alle Leistungen auf einen Blick*: *Programmänderungen vorbehalten

Leistungen: • Begrüßungsessen • Busausflüge Nizza und Monte Carlo • Besuch einer Parfüm-Manufaktur • Stadtführung Arles • Stadtführung Aix-en-Provence mit Transfer Linienbus • Bootsausflug „Massif des Calanques“ • Stadtbesichtigung Marseilles • Führung und Mittagessen beim Stierzüchter • Stadtbesichtigung Avignon • zwei weitere Essen • Abschiedsessen

Tourtage: 19 Tage Fahrtage: 9 Tage Tourbeginn: Annecy, F Tourende: Vallon Pont d’Arc, F min. Tourlänge/Tag: ca. 50 km max. Tourlänge/Tag: ca. 220 km Tourlänge: ca. 1210 km Fzg. / 2 Pers. 3420,– € Fzg, / 1 Pers. 2190,– €

Ausführliche Informationen und Anmeldung unter www.kuga-tours.de

Zusammenfassung

LESERREISE MASUREN: 11.-25. Mai 2024
Highlights der 15-tägigen Tour sind die Marienburg des Deutschen Ordens und Danzig, deren Altstadt sich liebevoll restauriert im schönen Gewand zeigt.
LESERREISE SARDINIEN: 6.-28. Juni 2024
Ein Highlight unserer Reise ist die atemberaubende Costa Smeralda mit ihrem kristallklaren, türkisfarbenen Gewässer.
LESERREISE PROVENCE: 22. Juni bis 10. Juli 2024
Die Palette landschaftlicher Schönheiten in der Provence ist groß und bunt. Ebenso das Programm der Reise. Ein Highlight ist der Besuch beim Stierzüchter.

Infobox

Interessiert? Jetzt Leserreise buchen

Bei zwei Info-Treffen pro Jahr haben Interessierte Gelegenheit, die Kuga-Reiseleiter kennenzulernen. Termine und Abläufe unter www.kuga-tours.de, Tel.: 0049-9221-84110 oder info@kuga-tours.de. Für Informationen vor Ort im Büro in 95326 Kulmbach, Hans-Dill-Str. 1, holt Kuga seine Gäste sogar am kostenfreien, zentrumsnahmen Stellplatz ab.

Bei den drei vorgestellten Leserreisen handelt es sich um drei exklusiv für Leserinnen und Leser von Reisemobil International reservierte Reisen. Die Plätze sind beschränkt, schnell sein lohnt sich. Teilnehmen können bei allen drei Touren sowohl Wohnmobile als auch Gespanne, Hunde sind grundsätzlich erlaubt, sie dürfen nur nicht mit am Tisch sitzen und müssen während Besichtigungen im Camper bleiben können.

 

Übrigens: Eine weitere Gruppenreise durch den faszinierenden und vielseitigen Balkan bieten wir im Mai/Juni zusammen mit unserem Partner Acsi an.

Redaktion
Yvonne Lippss
Yvonne Lippss ist seit 2022 beim DoldeMedien Verlag als Expertin für Reisen, Produktmanagerin und Testfahrerin.
zum Profil
AKTUELLE AUSGABE
08/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image