> Leserreisen mit Camping, Cars & Caravans und ACSI

Gemeinsam
Abenteuer erleben

02.11.2023
Text: Yvonne Lippss | Bild: ACSI

Haben Sie schon einmal daran gedacht, eine geführte Gruppenreise mit dem Gespann zu machen? Unsere Abenteuerreisen in der Gruppe mit Wohnwagen-Gespannen führen zu spannenden, ausgesuchten Reisezielen und bieten unvergessliche Erlebnisse. 2024 geht es zusammen mit CCC und ACSI auf große Balkan-Tour.

Gruppenreisen sind nicht immer das für das man sie gemeinhin hält. Insbesondere unsere Abenteuerreisen in der Gruppe mit Wohnwagen-Gespannen fallen hier definitiv aus dem Rahmen und haben mehr Abenteuer im Gepäck, als man gemeinhin denken mag. Achtung, Suchtpotential!

Leserreise 2024: Balkan

Adria-Insel Sveti Stefan
Foto: ACSI/Shutterstock

Berge, Schluchten, Flüsse, wunderschöne Seen und kühle, dichte Wälder, beeindruckende Museen und Klöster: Unsere Leserreise 2024 führt durch sieben faszinierende Länder des Balkans und bietet ein unvergleichliches Abenteuer, das uns Camper in eine Welt voller Geschichten und Traditionen enführt.

Wir treffen uns in Zagreb, der charmanten Hauptstadt Kroatiens zum Begrüßungsessen. Mit dem Bus besuchen wir zunächst die Ober- und Unterstadt Gornji und Donji Grad. Danach steuern wir das Dorf Kumrovec mit einem sehenswerten Freilichtmuseum und dem Geburtshaus von Tito an.

Vorbei an der beeindruckenden Vrbas-Schlucht erreichen wir mit unseren Gespannen die malerische Stadt Jajce, eine wahre Perle im Herzen des Balkans mit reicher Folklore und Kultur Bosniens. Die beeindruckenden Wasserfälle des Flusses Pliva, die sich in die Flussmündung des Vrbas ergießen, bieten einen fesselnden Anblick.

Leserreise Balkan: die Route

Nach einem freien Tag führt uns der Weg nach Sarajevo, die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina, bekannt für ihre Gastfreundschaft. Hier treffen orientalischer und westlicher Einfluss aufeinander und bilden eine einzigartige Atmosphäre. Die Altstadt, bekannt als Baščaršija, ist ein lebendiges Zentrum mit traditionellen Märkten, Moscheen und historischen Gebäuden. Eines der bedeutendsten Wahrzeichen der Stadt ist das Tunnelmuseum, das an die dramatischen Ereignisse während der Belagerung von Sarajevo erinnert.

Nächster Halt ist Zlatibor in Serbien. Der malerische Bergort ist umgeben von grünen Tälern. Die Fahrt mit der „Sargan Eight„, einer renovierten Schmalspurbahn, führt uns 300 Meter den Hügel hinauf und bietet uns atemberaubende Ausblicke. Auch ein Besuch in der Holzstadt Mecavnik, die der berühmte Regisseur Emir Kusturica schuf, wird zum unvergesslichen Erlebnis.

In Višegrad, bekannt für ihre eindrucksvolle Architektur und reiche Geschichte, steigen wir ins Boot und besehen von dort eines ihrer bekanntesten Wahrzeichen, der Mehmed-Paša-Brücke, auch als Višegrad-Brücke bekannt. Diese Brücke aus dem 16. Jahrhundert ist ein Meisterwerk der osmanischen Architektur und wurde sogar in Nobelpreisträger Ivo Andrićs Roman „Die Brücke über die Drina“ verewigt.

Nach einem freien Tag fahren wir rund 160 Kilometer nach Dobrilovina, ein kleines Dorf nicht weit von der majestätischen Tara-Schlucht in Montenegro. Sie ist eine der tiefsten Schluchten Europas und beheimatet eine bemerkenswerte Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

Bildergalerie

Wir nützen die Gelegenheit, den Nationalpark Durmitor zu erkunden, der die Schlucht umgibt. Dieses UNESCO-Weltnaturerbe erstreckt sich über beeindruckende 39.000 Hektar mit majestätischen Bergen, tiefen Schluchten, kristallklaren Seen und üppigen Wäldern. Entlang der gut markierten Pfade genießen wir die Schönheit dieser unberührten Landschaft und bestaunen den glitzernden Schwarzen See, einen der vielen klaren Bergseen in der Region.

Nationalpark Durmitor
Foto: ACSI/Shutterstock

Dann wollen auch unsere Gespanne wieder bewegt werden. Wir steuern Albanien an und machen Halt am größten See im südlichen Europa: dem Shkodra-See. Er ist ein Naturparadies, das sich über die Grenzen von Montenegro und Albanien erstreckt und mit einer reichen Vogelwelt und einer einzigartigen Flora aufwartet.

In der farbenfrohen Stadt Shkodra besuchen wir das „Museum of Memory“ und steigen hinauf zur Burg Rozafa, die hoch über dem See thront. Wir werden mit spektakulären Ausblicken belohnt und gönnen uns ein authentisches albanisches Mittagessen.

See Koman in Nordalbanien
Foto: ACSI/Shutterstock

Tags darauf lockt das Bergdorf Theth in den albanischen Alpen. Der zweitägige Wanderausflug lohnt sich unbedingt und kann inklusive Transport, Verpflegung und Unterkunft gebucht werden. Ein Teil der Gruppe zieht einen Tagesausflug an den Koman-See vor. Der Stausee hat sich aus dem Zusammenfluss der Flüsse Drin und Fan gestaltet. Wer mit dem Boot auf dem ruhigen Wasser gleitet, passiert schroffe Felswände und malerische Dörfer, die scheinbar aus der Zeit gefallen sind.

Der nächste Reisetag nach Buljarica steht an. Das kleine Küstendorf in Montenegro, an einem noch weitgehend unentdeckten Küstenabschnitt mit weitläufigen Stränden am azurblauen Meer, ist ein idealer Ort, um zu entspannen.  Oder um die nahegelegenen Sehenswürdigkeiten wie Cetinje und den Lovcen-Nationalpark mit den majestätischen Gipfeln des Lovcen-Gebirges zu erkunden

Rafting auf der Drina ist eine großartige Möglichkeit, die atemberaubende Natur in Serbien zu genießen.
Foto: ACSI/Shutterstock

Wir besichtigen den königlichen Palast in Cetinje und fahren mit dem Bus nach Budva und Kotor, um gemütlich durch die Altstadt zu schlendern. Eine Bootsfahrt bringt uns in die Bucht von Kotor. Wir machen halt am malerischen Küstendorf Perast, das berühmt ist für seine gut erhaltenen Barockgebäude und Kirchen und haben Gelegenheit, die Insel „Die Dame der Felsen“ zu besuchen. Die Geschichte besagt, dass die Bewohner von Perast über viele Generationen hinweg einen Stein oder ein Felsstück ins Meer warfen, wenn sie die gefährlichen Gewässer der Bucht von Kotor durchquerten. Mit der Zeit sammelten sich diese Steine zu einer kleinen Insel an.

Diesen Brauch kennt man auch in anderen Regionen der Welt. Das Besondere an dieser Legende ist, dass die Bewohner, als das Meer sich nach einem Sturm beruhigte, auf dem Wasser eine auf einem Felsen stehende Figur der Jungfrau Maria mit einem Kind in den Armen sahen. Sie beschlossen daraufhin, auf dieser künstlichen Insel eine Kirche zu errichten. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Insel mit viel Liebe und Hingabe gestaltet, und die Kirche, die sich darauf befindet, ist ein beeindruckendes Beispiel für Barockarchitektur.

Die Legende der Dame der Felsen ist ein faszinierendes Beispiel für den Glauben und die Traditionen einer Gemeinschaft, die die natürliche Schönheit ihrer Umgebung ehrt und in ihren Bräuchen und Legenden verewigt.

Nun sind wir schon drei Wochen zusammen unterwegs und erreichen Dubrovnik mit der von beeindruckenden und gut erhaltenen Stadtmauern umgebenen Altstadt. Ein geführter Stadtrundgang bringt uns die reiche Geschichte und die beeindruckende Architektur dieser faszinierenden Stadt näher. Mit Blick auf die Adria genießen wir das mediterrane Flair der von gemütlichen Cafés und Restaurants gesäumten Gassen sowie die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen.

170 Kilometer weiter erreichen wir mit unseren Gespannen die Stadt Foca, wo aufregende Aktivitäten wie Rafting und Kanufahren auf der Drina auf uns warten. Wir pirschen durch den Urwald Perućica im Sutjeska-Nationalpark, um in der unberührten Wildnis mit etwas Glück seltene Tierarten zu beobachten. Wir freuen uns diebisch, einen Steinadler zu sehen, bevor wir unsere Fahrt nach Mostar fortsetzen.

Die Hauptstraße von Old Bar (Stari Grad Bar) in Montenegro
Foto: ACSI/Shutterstock

Hier kann man die mutigen Klippenspringer beobachten, die von der berühmten Brücke Stari Most, einem architektonischen Meisterwerk des 16. Jahrhunderts, springen und in den smaragdgrünen Fluss Neretva eintauchen.

Die türkische Altstadt von Mostar, bekannt als Baščaršija, ist ein lebhaftes Zentrum mit traditionellen Märkten, Moscheen und historischen Gebäuden. Hier können wir die köstliche lokale Küche probieren und traditionelle Kunsthandwerksläden erkunden. Mostar ist ein Schmelztiegel der Kulturen, da hier verschiedene religiöse Gemeinschaften und Ethnien zusammenleben.

Bevor wir zu unserem letzten gemeinsamen Ziel Starigrad aufbrechen, besuchen wir die Quelle des Flusses Buna. Sie entspringt in einem beeindruckenden natürlichen Amphitheater am Fuße von steilen Felswänden. Das Wasser fließt kristallklar aus einer Höhle und bildet einen malerischen Fluss, der sich in den Fluss Neretva ergießt. Die Umgebung ist von üppiger Vegetation und grünen Ufern gesäumt und direkt über der Quelle thront das osmanische Tekija-Kloster hoch auf den Felswänden. Was für eine Pracht in der Stille der Landschaft.

Rund 300 Kilometer sind es nach Starigrad, wo unsere Reise endet. Die idyllische Stadt an der Adria mit ihren engen Gassen direkt am Eingang des Nationalparks Paklenic, bietet die perfekte Kulisse für unser gemütliches Abschiedsessen. Nach 35 aufregenden Tagen kehren wir mit vielen Erinnerungen und Eindrücken im Gepäck nach Hause zurück. Die leckere lokale Küche und die Herzlichkeit der Einheimischen machen uns den Abschied nicht leicht. Aber wir kommen wieder.

Die nächste Balkanreise ist schon geplant: Exklusiv für unsere Leser vom 18. Mai bis 21. Juni 2024.

Camping Eko Oasa in Montenegro
Foto: Camping Eko Oase

Infobox

Reiseinformationen und Buchung

Bitte bei Buchung Code „DOLDEBALKAN“ angeben.

BUCHUNG

Abfahrt: 18. Mai 2024

Reisedauer: 35 Tage

Start – Ziel: Zagreb – Starigrad

Reiselänge: ca. 1820 km

min. Tourlänge/Tag: ca. 90 Kilometer

max. Tourlänge/Tag: ca. 300 Kilometer

Reisepreis*: 1.899,- Euro pro Person

Zuschlag für Einzelperson: € 332,-

Extra: Reservierungskosten € 25,- pro Reservierung.

Extra (Optional): Versicherungen

Sonstiges: Fahrerfahrung in den Bergen ist wünschenswert. Haustiere sind erlaubt, außer bei Ausflügen und gemeinsamen Mahlzeiten.

*Inklusive:

  • alle Campinggebühren & Strom
  • 11 Ausflüge
  • 1 gemeinsame Besichtigung
  • 8 Mittagessen inkl. 1 Getränk
  • 3 Abendessen inkl. 2 Getränken & Kaffee (soweit erforderlich inkl. Transfer)
  • 1 Folklore-Abend
  • Begleitung eines Reiseleiterpaares
  • Reiseservice-App inkl. Routen
  • Reiseführer
  • Wiedersehenstreffen

*Exklusive

  • Reservierungskosten
  • Beitrag SGR (Reisegeld-Garantiefonds
  • Trinkgelder
  • Versicherungen
  • Kraftstoff
  • Duschmünzen
  • Mautgebühren

Diese Reise ist für Teilnehmer mit Wohnmobil und Wohnwagen geeignet.

Anmeldefrist: 15. März 2024

Buchung: bitte „DOLDEBALKAN“ als Code angeben

 

Redaktion
Yvonne Lippss
Yvonne Lippss ist seit 2022 beim DoldeMedien Verlag als Expertin für Reisen, Produktmanagerin und Testfahrerin.
zum Profil
AKTUELLE AUSGABE
08/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image