> Reise Finnland

Finnland – Das Land der Wälder und Seen

16.08.2023
Text: Dr. Dietrich Hub | Bild: Aku Pöllänen, Visit Finland, Dr. Dietrich Hub

Finnland hat seinen Status als blockfreies Land aufgegeben. CCC-Autor Dr. Dietrich Hub kennt das Land im Nordosten Europas gut. Jetzt war er wieder dort. Was hat sich für Camper verändert?

Seit April 2023 gehört Finnland zur NATO, doch als Urlauber nimmt man erst mal nicht wahr, dass das Land seine Neutralität abgelegt hat. Nach wie vor ist Finnland ein geniales Ziel für einen Wohnwagenurlaub. Schwierig mit dem Gespann zu erreichen ist Finnland eigentlich nicht – sofern man Seereisen mag und die Fahrt über die Ostsee bereits als Einstimmung auf den nordischen Urlaub ansieht. Denn günstig ist die Fährüberfahrt mit einem Gespann nicht. Wenn man aber die Seereise als Minikreuzfahrt ansieht, dann relativiert sich der Preis wieder.

Die Fähren nach Helsinki fahren in Travemünde nachts um 2 Uhr ab. Spätestens um 23 Uhr muss man am Hafen sein, denn dann beginnt die Verladung. Durch den Auslauf der Trave in die Ostsee, vorbei an der noch schlafenden Stadt Travemünde, sticht die Fähre in See. Am Horizont erscheinen schon die ersten Strahlen der Morgensonne. Brunch am reichhaltigen Buffet gibt es wegen dieser besonderen Schlafenszeiten von 9:30 bis 12:30 Uhr.

Anschließend hat man einen erholsamen Tag auf See in den luxuriösen Schiffen vor sich. Bereits die traumhafte Kulisse, wenn sich die Fähre einen Tag später durch die kleinen Inseln mit ihren niedlichen roten Holzhäuschen darauf Helsinki nähert, entschädigt für die Euros, die man für diese Überfahrt bezahlt hat. Das Land hoch oben im Norden ist wahrlich seinen Preis wert.

Der Fährhafen von Helsinki ist das komfortable Eingangstor für alle Camper.

Die Schiffe der Fährgesellschaft Finnlines mit ihrer 29-stündigen Überfahrt von Travemünde nach Helsinki sind die einzige Möglichkeit, um auf eigenen Rädern von Deutschland aus direkt nach Finnland zu kommen. Man könnte auch von Deutschland über die Ostsee ins Baltikum fahren, dann auf dem Landweg bis nach Tallinn in Estland reisen und von dort aus sich in zwei Stunden über den Finnischen Meerbusen schippern lassen. Das würde die Anreise aber so deutlich verlängern, dass dies sich nur dann lohnen würde, wenn man ohnehin auch noch das Baltikum besuchen möchte.

Mit dem Gespann kommt man auf guten Straßen zur Seenplatte im Norden und Osten Finnlands.
Foto: Dr. Dietrich Hub

Finnland, das „Land der 100.000 Seen“ (tatsächlich sollen es 188.000 sein), ist und bleibt ein traumhaftes Urlaubsziel. Zum nordischen Jedermannsrecht gehört auch das Angeln. 22 Euro im Jahr kostet der Erlaubnisschein. Angler über 65 Jahre sind von der Gebühr befreit.

„Mitten im Wald“ sollte man trotz Jedermannsrecht nicht mit dem Wohnwagengespann stehen. Das Wildcampen aber z. B. auf Badeplätzen an Seen wird toleriert, denn das Land ist groß und dünn besiedelt. Wenn man das Gespann irgendwo in der Landschaft in der Nähe eines Hauses abstellen will – anscheinend besitzt jeder zweite Finne ein Ferienhaus – kann man vorher höflich um Erlaubnis fragen. Eine Flasche Wein oder zwei Flaschen Bier dabei mitzubringen, wird das Gespräch positiv beeinflussen. In finnischen Supermärkten kostet eine Flasche Bier vier bis fünf Euro.

Infobox

Camping in Finnland

Camping www.nationalparks.fi, www.discoveringfinland.com

Wildcamping in Finnland gilt eigentlich nur mit dem Zelt und nicht für Wohnwagen. Allerdings wird auch hier keiner etwas sagen, wenn man niemanden behindert und nicht quer durchs Gelände fährt.

Bildergalerie

Unsere Ziele der jetzigen Reise mit dem Wohnwagengespann waren nach Helsinki die Orte Lappeenranta, Savonalinna und Lahti. In Lappeenranta beeindrucken die Kunstwerke aus Sand, die jedes Jahr neu erstellt werden. In Savonnalinna, ebenfalls an der Finnischen Seenplatte gelegen, ragt die Wasserburg Olavinlinna majestätisch in die Höhe.

In Lahti wurden bereits 1923 für die Nordische Weltmeisterschaft Skischanzen erbaut. Zu den Öffnungszeiten dorthin zu kommen ist wichtig, denn dann kann man die Schanzen auch von oben besichtigen (ohne hinunterspringen zu müssen). Die höchste der drei Schanzen in Lahti ist 130 Meter hoch. Von Lappeenranta aus fuhren finnische Ausflugsschiffe auf dem Saimaa-Kanal nach Wyborg in Russland. Diese Zeiten und diese Möglichkeiten sind Vergangenheit.

Zum Repovesi-Nationalpark im Osten sind es knapp 200 Kilometer.
Foto: Aku Pöllänen

Weil ich die Situation vor dem Ukraine-Krieg und vor Corona dort kannte, wollte ich auch einen kurzen Blick auf den Grenzübergang Vaalimaa werfen. Von dort aus fuhr ich im Jahr 2019 im Rahmen einer Reportagereise für eine Motorradzeitschrift mit meiner BMW weiter nach Sankt Petersburg. Der Grenzübergang Vaalimaa an der E 18 war eine der wichtigsten Straßenverbindungen in Nordeuropa zwischen Ost und West. Die langen Lkw-Staus auf beiden Seiten des Grenzübergangs waren berüchtigt, aber sie waren auch ein Zeichen dafür, dass der Handel florierte. 2018 wurde sogar ein Outlet-Center am Grenzübergang eröffnet.

Die Plakate und Schilder des Schweizer Schokoladenproduzenten Lindt kann man auch aus großer Entfernung noch sehen. Bei unserer Reise im Jahr 2023 aber herrschte dort gähnende Leere. Nach Kriegsbeginn hatten viele in Russland lebenden Ukrainer das Land über diesen Grenzübergang in Richtung Westen verlassen. Ebenso machten sich hier Russen aus dem Staub, die nicht in Putins Armee eingezogen werden wollten. Flugverbindungen in den Westen gab es schon bald nach Kriegsbeginn keine mehr, daher wurde der Landweg umso wichtiger.

Im Oktober 2022 aber schlossen die finnischen Behörden den Grenzübergang für Touristen, und seitdem tut sich hier kaum noch etwas. Der Zustrom von Russen gefährde die internationalen Beziehungen Finnlands, sagte damals der Außenminister Haavisto. Visa stellt Finnland nur noch solchen Russen aus, die in Finnland ihre Berufsarbeit ausübten oder andere anerkannte Gründe haben. Die politische Weltlage kann man nicht ausblenden, auch wenn man als Urlauber in Finnland davon nichts Konkretes merkt. Finnland ist und bleibt das Land der Wälder und Seen und ist ein solches Gesamtkunstwerk, dass man dieses Land einfach nur genießen kann.

Infobox

Info Finnland

Visit Finland, Porkkalankatu 1, SF-00180 Helsinki, www.visitfinland.com/de

Wildwasser-Rafting

Die Geschichte des Flusses Kymijoki reicht Hunderte von Jahren zurück, als dieser den Wikingern und Fischern als Wasserstraße zum Meer diente. Heute ist der Kymijoki mit seinen rasanten Stromschnellen ein Paradies für Adrenalinjunkies. Aber auch die Natur entlang des Flussufers hat einiges zu bieten und kann bei einer Fahrt über den Fluss ausgiebig bewundert werden. Geführte Rafting- Expeditionen werden bis Dezember angeboten und stets mit einem traditionellen Kaffee am Lagerfeuer abgerundet. https://eramys.fi/en

Finnlands größte Rauchsauna Jätkänkämppä ist eine ehemalige Flößerhütte aus den 1950er-Jahren und bietet Gästen eine riesige Rauchsauna, die bis zu 70 Personen Platz bietet. Hier können Besucher im sanften Dampf der Sauna entspannen und einen Abend in vitalisierender Hitze mit einem erfrischenden Bad im nahe gelegenen See verbinden. www.rauhalahti.fi/de

Mit dem Rad durch die Nacht

Die Saimaa Cycle Tour richtet sich an Radsportbegeisterte jeden Niveaus, die sich selbst herausfordern und den magischen Schein der Mitternachtssonne erleben möchten, während sie auf mehr als 300 Kilometern asphaltierter Straßen durch malerische Landschaften und Dörfer fahren. Auf der Strecke werden an Servicepunkten Getränke, Snacks, warme Mahlzeiten und sogar Massagen angeboten. Die Tour findet am 7. und 8. Juli in Imatra statt. www.saimaacycletour.com/en

Die Früchte der Natur

In der Region Saimaa in der Seenplatte können Gäste saisonale Wildgerichte aus dem viertgrößten See Europas und den umliegenden Wäldern genießen, die in der freien Natur über einem offenen Feuer serviert werden. Alle Beeren, Pilze und Wildkräuter werden per Hand gepflückt und frisch serviert. Dieses authentische Erlebnis in der ostfinnischen Wildnis verspricht einmalige Erfahrungen. https://uhkua.fi/in-english/

Olhava im Repovesi-Nationalpark Olhava liegt im Repovesi-Nationalpark an einem kleinen See mit atemberaubender Landschaft und ist das Zentrum der finnischen Kletter-Szene. Hier versammeln sich regelmäßig Outdoorbegeisterte, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Der Repovesi-Nationalpark lässt sich von Helsinki leicht mit dem Zug erreichen. www.outdooractive.com/de

Lost in Kainuu Adventure Race

Jährlich findet im Norden das größte und längste Abenteuerrennen Finnlands statt, das immer wieder Hunderte von Teilnehmern an den Start lockt. Dort können Kontrahenten sich in verschiedenen Disziplinen zu Land und zu Wasser miteinander messen. Zu den vielfältigen Herausforderungen dieses Rennens gehören mitunter Klettern, Zipline, Laufen, Fahrradfahren, Inline-Skating, Trekking, Orientierungslauf, Kanufahren, Schwimmen und andere wasserbezogene Aktivitäten – es ist also für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Teilnehmer treten in Teams gegeneinander an und müssen während des Wettkampfs verschiedene Abenteuerquests erledigen. Beim Lost in Kainuu Adventure Race, das vom 7. bis 9. September stattfindet, können Strecken zwischen 40 und 350 km zurückgelegt werden. https:// lostinkainuu.endurancekainuu.fi/de

Mehr inspirierende Reiseberichte unserer Autoren finden Sie hier.

AKTUELLE AUSGABE
08/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image